SecureDoc Mobile Device Management

Die MDM-Funktion von SecureDoc ist ein wesentlicher Bestandteil der SES-Webkonsole. Sie bietet Kunden einen ganzheitlichen Überblick über den Status aller Geräte. So lässt sich die Bereitstellung von Windows-, Mac-, Linux-, Android®- und iOS®-Geräten verwalten, und gleichzeitig wird sichergestellt, dass alle nötigen Sicherheits- und Passwortrichtlinien durchgesetzt werden. Darüber hinaus bietet MDM den nötigen „Nachweis“ für IT-Administratoren zur Durchsetzung der Compliance mit führenden Branchenrichtlinien. Außerdem ist die Lösung optimal für BYOD-Umgebungen geeignet.

Flyer zu SecureDoc MDM downloaden

Unterstütze Versionen

Unterstützung von Android-Geräten:

  • Android-basierte Tablet-PCs mit Version 3.01 (Honeycomb) oder höher
  • Android-basierte Smartphones mit Version 4.0 (Ice Cream Sandwich) oder höher
     

Unterstützung von Apple-Geräten:

  • Apple iPhone und Apple iPad mit iOS 4 oder höher

SecureDoc File and Folder Encryption (FFE)

Die Lösung zur Verschlüsselung von Dateien und Ordnern (FFE) ist ein wichtiger Bestandteil der SecureDoc-Software von WinMagic für den Datenschutz. Mithilfe dieser Lösung können Anwender und Administratoren bestimmte Dateien und Ordner auf einem Gerät oder im Netzwerk verschlüsseln.

SecureDoc FFE nutzt dieselbe AES-Verschlüsselung mit 256 Bit wie die Festplattenverschlüsselung. Im Gegensatz zur gesamten Festplatte können Anwender mit FFE manuell einzelne Dateien und Ordner verschlüsseln, die sie schützen möchten. So entsteht eine zusätzliche Sicherheitsebene für die Festplattenverschlüsselung.

Flyer zu SecureDoc FFE downloaden

Vorteile von FFE


Sicherheit

  • Dateien, die von einem verschlüsselten Laufwerk verschoben werden, bleiben verschlüsselt.
  • In lokalen Netzwerken abgelegte Dateien lassen sich verschlüsseln.


Benutzerfreundlichkeit

  • Ausgewählte Dateien und Ordner lassen sich mittels Drag & Drop verschlüsseln. So können Anwender zu verschlüsselnde Dateien und Ordner auf einfache und bekannte Weise verwalten.


Zentrale Verwaltung

  • IT-Administratoren können Verschlüsselungs-Keys zentral verwalten und für berechtigte Anwender bereitstellen.
  • Administratoren können steuern, welche Dateien und Ordner verschlüsselt werden müssen, damit unternehmensweite Sicherheitsrichtlinien und gesetzliche Datenschutzvorschriften eingehalten werden.

  

SecureDoc Removable Media Container Encryption (RMCE)

Durch die Verschlüsselung von Wechselmedien erhalten Unternehmen die Möglichkeit, USB-Laufwerke, CDs und DVDs mit derselben sektorbasierten Verschlüsselung zu verschlüsseln, die auch SecureDoc zur Verschlüsselung von Festplatten nutzt. Da SecureDoc mit den Lese- und Schreibprozessen auf dem Hostrechner interagiert, lassen sich über die Steuerungsfunktionen für den Festplattenzugriff Richtlinien für alle Wechseldatenträger und deren Lese- und Schreibvorgänge auf jedes beliebige Laufwerk festlegen. Das beinhaltet auch Einschränkungen auf Basis des Verschlüsselungsstatus. Alle Dateien, die auf diese Geräte kopiert werden, werden ohne weiteres Eingreifen des Benutzers automatisch verschlüsselt.

Flyer zu SecureDoc RMCE downloaden

Funktionsweise von RMCE

Benutzer können einen Container erstellen und dabei festlegen, wie viel freier Speicherplatz – z. B. 100 MB oder 2 GB – auf dem Datenträger hierfür verwendet werden soll. Das übrige Volumen bleibt unverschlüsselt und kann für andere Daten verwendet werden. Erstellt der Benutzer auf einem 8 GB-USB-Stick beispielsweise einen Container mit 2 GB, werden nur die Daten in diesem Container verschlüsselt. Die verbleibenden 6 GB werden wie üblich genutzt.

Zu schützende Daten lassen sich durch Kopieren oder mittels Drag & Drop in den Container auf dem Wechselmedium einfach schützen. Dieser Container ist automatisch passwortgeschützt und somit sehr sicher. Im Betriebssystem wird der Container bzw. die Partition als eigenständiges Laufwerk angezeigt, z. B. E:\.

Für den Fall, dass Daten mit einem Anwender ausgetauscht werden müssen, der SecureDoc nicht nutzt – z. B. ein Kunde – verfügt SecureDoc über einen integrierten Media Viewer. Dieser wird automatisch mit dem verschlüsselten Container in den freier Speicher des Wechseldatenträgers kopiert. Mit dem Media Viewer lassen sich Daten im verschlüsselten Container anzeigen, bearbeiten und speichern.

SecureDoc-BitLocker-Verwaltung

SecureDoc Enterprise Server (SES) von WinMagic ermöglicht Unternehmen eine vollständige Steuerung der Datenschutzumgebung, um in allen Abläufen für höchste Sicherheit und Transparenz zu sorgen. Mit der SecureDoc-BitLocker-Verwaltung können Unternehmen die Vorteile der nativen Betriebssystemverschlüsselung von BitLocker nutzen und gleichzeitig die Sicherheit durch eine verbesserte Authentifizierung und die Integration der SecureDoc-Netzwerkauthentifizierung mit PBConnex erhöhen.

Flyer zur SecureDoc BitLocker Verwaltung downloaden

Vorteile der SecureDoc BitLocker Vewaltung

SecureDoc-BitLocker-Verwaltung

Die herkömmliche Verwaltungslösung für BitLocker nutzt den Pre- Boot-Schutz von BitLocker. Die Sicherheit wird zentral über SES geregelt, wo auch Verschlüsselung, Berichterstellung und Wiederherstellung gesteuert werden.

SecureDoc-BitLocker-Verwaltung mit PBConnex

Diese erweiterte Verwaltungslösung für BitLocker nutzt die Pre-Boot-Technologie von SecureDoc (PBConnex). Sie bietet mehr Flexibilität bei der Authentifizierung sowie eine zentrale Verwaltung über SES zur Steuerung von Verschlüsselung, Berichterstellung und Wiederherstellung.