Security for Virtualization - Traditionelle Lösung

Kaspersky Lab bietet mit der KES für Virtualization Schutz für virtuelle Maschinen:

  • Schutz durch die Installation einer gewöhnlichen Kaspersky Endpoint Security in jeder zu schützenden VM.
  • Gleichzeitiges Laufen mehrerer AV Engines und AV Datenbanken in den einzelnen VMs und damit auch auf demselben Host.
  • Gleiche Daten werden in den unterschiedlichen VMs immer untersucht.

Vor- und Nachteile im Überblick

Die traditonelle Lösung bietet zwar einige Vorteile, jedoch dürfen auch die Nachteile der Lösung nicht ungeachtet bleiben:

ProKontra
+ Volle Funktionalität- Keine optimale Nutzung der Ressourcen
+ Gleiche Lösung wie für normale Clients- AV-Storms bei Boot, Update, und Virensuche
+ Unabhängig von der VM Plattform

Ineffiziente Ressourcennutzung:

  • Redundante Full Agents
  • Redundante Signaturendatenbanken

Ergebnis:

  • Exzessiver Ressourcennutzung
  • Update-Storms
  • Instant-on-Lücken
  • Geringere VM-Dichte

Weitere Möglichkeiten

Um die negativen Aspekte der traditionellen Lösung auszugleichen, bietet Kaspersky Lab zwei weitere Möglichkeiten der Security for Virtualization an: